Jagd

Diesiger Nebel liegt auf dem Kasseteich, die Luft riecht erdig und schwer, und auf dem Hof Steffen erwacht das Leben. Jagdhund Afra wedelt mit der Rute, weil er mit seinem Herrchen, unserem Senior Peter, zur Jagd darf. In der Morgendämmerung beobachtet Peter die Tiere in seinem Revier: Ein pures Naturerlebnis!  

Zum Hof Steffen  gehört ein über 1000 ha großes Jagdgebiet, das aus den Jagdbezirken Muxall mit 305 ha und Probsteierhagen mit 870 ha besteht. Diese beiden Jagdbezirke werden von unserem Senior Peter Steffen als Jagdpächter gehegt, gepflegt und bejagt. Peter geht  hier zur Jagd, seit er 1964 die Jägerprüfung  abgeschlossen hat. Sein Revier mit allen Pflanzen und Tieren kennt er mindestens so gut wie seine Westentasche! Unser Meister bestand die Jägerprüfung 1985,  geht aber zur Zeit  nicht auf die Jagd.

Hege und Pflege des Reviers gehen Hand in Hand mit den Besitzern und Eigentümern. Auf freien Stellen im Gelände finden sich Wildäcker als Rückzugsmöglichkeit für das Wild.  Äsungsflächen, Ruhezonen und Deckung für das Wild werden durch Bepflanzungen geschaffen. Dem artenreichen und gesunden Bestand geben wir damit eine Lebensgrundlage. Durch die Jagd halten wir den Altersaufbau und das  Geschlechterverhältnis im Gleichgewicht. Bei den umfangreichen Aufgaben in Hege und Pflege wird unser Senior von Kapitän Finck aus Barsbek sowie von Ulrich und Barbara Nack aus Probsteierhagen untersützt. Der Respekt vor den Tieren und der Natur ist unsere Grundlage.  

In unserem Revier leben Hochwild, Dam- und Schwarzwild (Wildschweine) sowie Niederwild: Rehe, Hasen, Fasane, Enten und Gänse. Die Hauptjagdzeit ist von September bis Januar. Alle erlegten Tiere werden direkt über unser Fleischerei zu küchenfertigen Portionen verarbeitet und vermarktet. Zusätzlich kaufen wir  Wild aus den Nachbarrevieren auf, verzichten wegen der Qualität aber vollständig auf Tiere aus Gatter- oder Gehegehaltung. Es gibt nur einige wenige Betriebe in Schleswig-Holstein, die so verfahren: Schmecken Sie den Unterschied!