Schlachthaus

Unser jetziges Schlachthaus diente bis zu unserem Umbau 1997 als Wurstküche. Schweine schlachten wir immer sonntags, Rinder und Lämmer montags.  

In dem fünf mal sechs Meter großen Raum werden die Schweine mit einer Zange betäubt und entblutet. Das Blut wird für die Blutwurst aufgefangen und muss gerührt werden, damit es nicht gerinnt.

Geschlachtete Schweine werden etwa drei Minuten in 63 Grad Celsius heißem Wasser gebrüht, damit sich die Borsten von der Haut lösen. Damit alle Borsten sauber entfernt werden, flammen wir die Haut mit einem Gasbrenner ab. Anschließend werden die Restborsten mit einem sehr scharfen Messer abrasiert.  

Die sauberen Schweine hängen wir an einer Winde auf, um sie auszuweiden. Danach werden sie mit einer Säge halbiert und ausgespült. Schließlich hängen wir die Schweinehälften in das angrenzende Schlachtkühlhaus, das vier mal fünf Meter groß ist und bis zu 35 Schweinen Platz bietet. Schließlich gibt der  Tierarzt mit seiner Beschauung das Fleisch  zur Verarbeitung und zum Verkauf frei.