Räucherei

Der Himmel voller Schinken: Für bis zu 700 deftige Schinken haben wir in unserer Räucherkate Platz. Bevor die Schinken ihren Platz am Himmel auf unserer Diele finden, kommen sie in den so genannten Kaltrauch.

Vor lauter Rauch ist in der frisch beladenen Kammer   nicht viel zu sehen. Acht bis zehn Wochen räuchern wir die Schinken erst stark und dann schwächer, bis sie reif sind. In der Räucherkammer hängen entweder mehrere Schinken oder Mettwürste oder Speckstücke  zusammen auf dicken Holzstäben, die wir je nach Reifegrad umhängen.  

Um den typisch milden Katenrauch zu bekommen, verwenden wir nur   Buchenspäne, die wir in eine Rinne auf den Boden der Räucherkammer kippen und mit alter Glut entzünden. Die Späne brennen somit nicht, sondern glimmen nur.

Der Meister legt Buchenspäne auf

Der Meister legt Buchenspäne auf

Ganz wichtig beim Räuchern ist die Frischluftzufuhr. Der Rauch zieht durch das Reetdach ab. Je nach Jahreszeit und Witterung lüften wir zusätzlich durch  Öffnungen am Boden.

In unserem Katenrauch herrschen 18-20 Grad Celsius. Für andere Produkte stehen zwei Räucherschränke mit 30 bis 75 Grad Celsius zur Verfügung.